NEWS: 30.04.2018 Mitgliederversammlung mit Satzungsänderung und Vorstandswahlen
Gedanken zum Welt-Autismus-Tag 2018: Rote Karte – Seid bitte einfach still
Pressemitteilung von: White Unicorn e.V. / Autor: Stephanie Fuhrmann
 
Berlin (red) - Zum Welt-Autismus-Tag am 2.4.2018 ging es wieder laut her. Der White Unicorn e.V. zeigt hier eine Rote Karte gegen Umerziehung autistischer Kinder.

Rote Karte - Keine Umerziehung autistischer Kinder!

Jeder kennt sie, die Rote Karte. Wer sie gezeigt bekommt, muss das Spielfeld verlassen.  Und es erfolgt eine Sperrung für das Spiel.
 
Diese Rote Karte ist für jene gedacht, die eine pathologisierende Sprache verwenden, wenn über Autismus und Autisten gesprochen wird. Jene, die stigmatisieren. 
 
Es bedarf Veränderung, in der Vielfalt begrüßt wird. Keine Anträge der Förderung und Therapie „gegen Autismus“. Oder Trauer wenn jemand Autist ist, als wäre es falsch autistisch zu sein.
 
Für autistische Kinder ist das leider kein Spiel. Und ganz so leicht lassen sich etablierte Fachkreise und Träger auch keine Rote Karte zeigen. Oder gar vom Spielfeld verweisen.
 
Unter dem Deckmantel „Bewusstsein für Autismus“
 
Es wurde unter einem Deckmantel schweres Leid zugefügt, das es nicht gebraucht hätte. Dies im Namen von Akzeptanz, Wohlfahrt, Toleranz und Bewusstsein für Autisten.
 
Die meisten Autisten mögen es nicht, wenn man sie als Betroffene betitelt. Auch nicht als gestört oder „mit Autismus“ als seien sie von einer Krankheit gezeichnet. Sehr viele tun es trotzdem, auch wenn Studien das mittlerweile widerlegen. Es interessiert sie nicht, die Wölfe im Schafspelz.
 
Deshalb gibt es hier klar eine Rote Karte.
 
Schweigen ist Gold
Goldenes Unendlichkeitssymbol - Nicht ohne uns über uns!
Wir Autisten können für uns selbst sprechen und handeln, auch in der Kinder- und Jugendhilfe und auch in Wissenschaft und Forschung. Es mangelt an Respekt Autisten gegenüber, die gern so sind wie sie sind. Weil es gut ist, wie sie sind. 
 
Es geht um Vielfalt, um Neurodiversität. Kein Makel haftet an Verschiedenheit.
 
Es bedarf einer Welt, in der es selbstverständlich ist anders zu sein. In Kita, Schule und an Hochschulen. Es muss aufhören mit Büchern, Texten und Gesetzen, in denen Autisten stigmatisiert werden. 
 
White Unicorn distanziert sich von diesem pathologisierenden Vorgehen, welches den Heranwachsenden ein Stigma aufdrückt, welches Eltern in Trauer stürzt und bittet alle Vertreter von Pathologie und Stigma ob der autistischen Art:
 
Seid bitte einfach still. Es ist nicht fair auf Kosten von Kindern ein falsches Spiel zu spielen.
 
White Unicorn e.V.
Hultschiner Damm 148
12623 Berlin
www.white-unicorn.org
Pressekontakt: 
Frau Adelmann unter info@white-unicorn.org   
 

Zurück